Kreiselschmuck: Entscheid Gemeindeabteilung vom 8.12.2011
Kommentar vom 11.12.2011

Kommentar im Regionaljournal  



Kreiselschmuck Anglikon, Fortsetzung
Replik unserer Partei auf die unsachlichen Darstellungen des Wohler Gemeinderates

> Schreiben SVP Wohlen-Anglikon
> Erneute Darlegung des Gemeinderates


22.07.2011
Geschönte Darstellung betr. Aufsichtsbeschwerde Kreiselschmuck Anglikon
Wohlen ist auf einem steilabwärtsführenden Weg, wenn die Exekutive samt einem Grossteil der Zeitungen kritische Bürger mundtot machen. Danach wird ein Klientelstaat (Bevorzugung einzelner Gruppen) eingerichtet, der dann dem schamlosen Zulangen ohnmächtig gegenüber steht.
Vernehmlassung des Wohler Gemeinderates

Klientelstaat (Bevorzugung einzelner Gruppen)
Petros Markaris, griechischer Autor (in SoZ)
Zur Ursache der Krise in seiner Heimat:
„Ursache ist ein monströser und maroder Staatsapparat, der enorme Ressourcen verschleisst. Und die Duldung dieses Apparates durch das politische System".

Dank Rot-Grün-Nett und ihren Medien ist die Schweiz seit 20 Jahren leider auch auf diesem Weg. Und die Spinner reden gleichwohl von Kaputtsparen, dabei erhöhen sich alle Ausgaben Jahr für Jahr.

 



Keine Kosteneinsparung, wie behauptet

Keine Kosteneinsparung wie der erfinderische Gemeindeammann behauptet hatte, um den Wohler Anzeiger und den Einwohnerrat einzuseifen. 
Es steht jetzt schon fest, dass der Angliker Kreisel eine satte Kostenüber-schreitung mit sich bringt. Deshalb wurde die eingereichte Anzeige heute ergänzt.


Gemeindeammann von der Rolle
Juni 2011

Einmal mehr liess Gemeindeammann Walter Dubler gegenüber dem Dorfparlament und dem Volk jeglichen Anstand vermissen. Zudem vergriff er sich ganz bös im Ton. Einmal mehr ist der Steuerzahler der Dumme. Deshalb gibt der Kreiselschmuck Anglikon weiter zu reden.

   Mit knapper Not brachte der Wohler Gemeindeammann an der gestrigen Einwohnerratssitzung eine Entschuldigung hervor, nachdem Sprecher aus vielen Parteien (FDP, CVP, Grüne, SVP) in seltener Einmütigkeit berechtigte Hinweise und Einwände vorbrachten. 

     Statt es bei der Entschuldigung zu belassen, griff Gemeindeammann Dubler aber dann sofort zum verbalen Zweihänder und lieferte ein eindrückliches Beispiel seiner abgehobenen Denkweise nach dem Motto: "Ich gebe Geld aus, wenn's mir passt, da frage ich niemanden"! Sobald das Protokoll dieser neuen Entgleisung vorliegt, werden wir es hier aufschalten.

Ergänzung der Anzeige,   Ist dem Gemeindeammann noch zu glauben?
AZ, Verstoss gegen Gesetzesvorgaben?
Das andere Kunstwerk  
Adrian Hümbeli, 03.06.2011
Der
Kreisel Knatsch Wohlen
Videoclip TELE M 1, am rechten Rand auswählen >
Beschwerde/Anzeige 
Bericht AZ-online, 01.06.2011
Leserbriefe AZ-online, 01.06.2011
Leserbrief Walter Büchi, Wohlen