Archiv SVP Wohlen-Anglikon


 

 

1. August 2019

Die Schweizerische Volkspartei wünscht allen einen schönen 1. August. Lasst uns gemeinsam unsere Heimat und unsere Werte feiern.

Film anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=l4Qllsc1EwM

 

 

 

Parolen der SVP Kanton Aargau für die Abstimmung am 19. Mai 2019

Die Parolenfassung fand am 10.04.19 am Kantonalparteitag in Boswil statt.

  Parole Resultate
Wohlen
> PDF
EU-Waffenrichtlinie Nein Ja
Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF Nein Ja

Argumente:


https://eu-diktat-nein.ch/
 


Was Sie wissen müssen
 
   
  >>> mehr
 
Klartext/PDF  

 


 

 

 

Bitte nehmen auch Sie an dieser Abstimmung über das Budet von Wohlen teil!

Spätestens bis am 24. März 2019
 

 

Wohlen hat genug Geld und muss die Einwohner nicht mehr schröpfen.

!! Endlich ist der Abschluss 2018 gekommen und er ist sehr viel besser als vorher gerechnet. !!
Die Bevölkerung ist vor Steuererhöhungen zu verschonen.

 

 


 

Eidgenössische Abstimmung, 10. Februar 2019,   Zersiedelungsinitiative

Abstimmungswochenende (eidg.)
Eidg. Vorlage, Zersiedelungsinitiative
SVP-Parole:   Nein
(Der Parteitag sagte Nein zu dieser unnötigen, schädlichen und preistreibenden Initiative)

Resultat:        66.07% NEIN
Stimmbeteiligung:   33.3%
> Resultate Wohlen

 

Begründung in

Klartext

SVP Aktuell

10.02.2019,  WIR WOLLEN KEINE STEUERERHÖHUNG
- Buchs AG sagt zum zweiten Mal:   Nein zum Budget
- Kirchleerau sagt an der Referendumsabstimmung auch Nein zum Budget

 


Nur die SVP wollte keine Steuererhöhung

An der Einwohnerratssitzung vom 21.01.19 verlangten alle ausser der SVP höhere Steuern!
Angesichts der sonstigen höheren Lebenshaltungskosten (s. nachstehende SVP-Medienmitteilung) ist die Haltung der SP bis FDP und CVP zynisch und boshaft.

Am 24. März 2019 gibt es nur diese Parole:

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

< Frei bleiben > Dieses Credo muss wenigstens durch die ganze Schweiz. Volkspartei und das Überparteiliche Komitee "Nein zum schleichenden EU-Beitritt" hochgehalten werden. > mehr

>>EU-NO

Werden Sie Mitglied > mehr

Was hat die Schweiz in Brüssel verloren? Nichts..

Über die EU
 

 

Newsletter 03.05.18, Rede Václav Klaus alt-Ministerpräsident >Video

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


10.12.2018

Andreas Eberhart, SVP
wurde an der Einwohnerratssitzung vom 10.12.2018 einstimmig in die
Finanz- und Geschäftsprüfungskommission gewählt.
Wir gratulieren ihm!
Er ersetzt Jonathan Nicoll, der beruflich neue Aufgaben übernehmen musste.
Wir danken ihm herzlich für das Engagement.

 

 


 

25.11.2018 Abstimmung

Wohler Budget 2019 mit Steuerfusserhöhung auf 115% wurde klar abgelehnt.
Wir danken unseren Mitgliedern, Spendern und den sehr viellen Abstimmenden (fast 50%) für den Einsatz und die Unterstützung.

 

Warum sagte die Wohler Bevölkerung deutlich Nein zum Budget 2019 mit der geplanten Steuererhöhung von 5%?? Einer der Gründe liegt in der hier aufgezeigten Diskrepanz:

Die Gemeinde Staufen AG hat an der Gemeindeversammlung beschlossen, dass der Steuerfuss um 10% gesenkt (!!) werden soll. Die Senkung wurde vom Gemeinderat damit begründet, dass in der Gemeinde Staufen immer mehr gebaut werde und dadurch neue Einwohner und Steuerzahler zusätzliches Geld in die Gemeinde brächten.

Warum ist das in Wohlen nicht so? Es wird doch auch an jeder Ecke und auf jeder grünen Wiese gebaut und neue Steuerzahler kommen auch nach Wohlen-Anglikon. Was läuft bei uns falsch und in Staufen richtig? Sollte Wohlen also den Steuerfuss nicht eher senken statt erhöhen?

 



Abstimmungsresultate vom 25. November 2018

 


 

Empfiehlt ein Nein
zum Budget 2019

(Abstimmung  am 25.11.2018)

Gemäss dem Wahlversprechen:

SVP Einwohnerratsfraktion sagte am 15.10.18
an der ER-Sitzung:

Nein zum Budget 2019

>> unsere Medienmitteilung vom 16.09.18

 

 

Kommunale Vorlagen

Erläuterung

Parole

Budget 2019
Mit Steuerfusserhöhung um 5%

Keine Steuererhöhungen, die Ausgaben haben sich nach den Einnahmen zu richten.

 

Nein

 

Kantonale Vorlagen

 

 

Volksinitiative «JA! für euse Wald»
vom 14. Februar 2017

Der Grosse Rat lehnte die
Initiative ab.

Nein

Ständeratswahlrecht für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer

SVP Fraktion im Grossen Rat lehnte die Vorlage ab.
 

Nein

Eidg. Vorlagen

 

 

Selbstbestimmungsinitiative

Nicht noch näher zur EU

Ja

Sozialversicherungsrecht

Ja zur Missbrauchsbekämpfung

JA

Hornkuh-Initiative

Unfallrisiko minimieren

Nein

 

 


Samstag, 6. Oktober 2018

SVP Wohlen-Anglikon
Geselliger Anlass, NAB-Platz, 11.00 Uhr
Raclette / Chäs-Brätel

   

 

        
(Zum Vergrössern Klick auf Bild)       


 

Parolen der SVP Aargau für die Abstimmungen vom 23.09.2018:
(Abstimmungsresultate in Klammern)

Vorlage, eidg. Parole Abstimmung am
SVP-Parteitag
Resultate
Wohlen
1: Gegenentwurf zur Velo-Initiative: Nein (3 : 119 Nein) Ja
2: Fair-Food-Initiative: Nein (0 : 123 Nein) Nein
3: Ernährungssouveränitäts-Initiative: Nein (0 : 122 Nein) Nein
      > mehr
Vorlage, kantonal      
4: Millionärssteuer: Nein (0 : 123) Nein
73.8%
> mehr

 

 

 

 

 

 

 

 


SVP Wohlen-Anglikon

2. Parteistamm, ab 10.00 Uhr, Schönau, 3. März 2018

Mitglieder, Freunde und Donatoren treffen sich im Restaurant Schönau an jedem ersten Samstag eines Monats.

 
 
 
 
 


03.02.2018, ab 10.00 Uhr, Schönau
SVP Wohlen-Anglikon

1. Parteistamm
Mitglieder, Freunde und Donatoren treffen sich im Restaurant Schönau an jedem ersten Samstag eines Monats.

 

 

 

15.01.2018
Der höchste Wohler heisst neu:  Edi Brunner, SVP

An der ersten Wohler ER-Sitzung der Legislaturperiode 2018 / 2021 wurde am 15.1.2018 Edi Brunner mit dem sehr guten Wahlergebnis von 37 von 40 möglichen Stimmen zum ER-Präsidenten, dem höchsten politischen Amt in Wohlen, für 2 Jahre, gewählt. Er hat die Wahl angenommen. Wir gratulieren herzlich und wünschen gutes Gelingen! Herzliche Gratulation allen anderen gewählten Personen.

 
 

 


13.12.2017
An der
Sitzung Nr. 1 der SVP-Einwohnerratsfraktion Ausgabe 2018
19.00 Uhr, Restaurant Schönau
wurden gewählt
 
Fraktionspräsident:







 
 
Peter Christen
Bollmoosweg 21
5610 Wohlen
Tel. P 056 544 70 70
Natel 079 339 40 90
peter.christen@gmail.com

IT-Consultant


 
 
Fraktionsvizepräsident:







 
  Marc Läuffer
Bremgarterstrasse 54
5610 Wohlen
Natel 079 393 91 70
marc.laeuffer@swissonline.ch

Kaufmann


 
   
 


Der bisherigen Fraktionsleitung bestehend aus Christian Lanz und Andreas Eberhart ist bestens gedankt.
 

24.09.2017

 


           

 

 

 

Gratulation zum Nationalrat











 

 

Viele unehrliche Politiker und Parteien
wollten und wollen die Schweiz näher und
näher zur EU führen. Hände weg von ihnen.


> vergrössern

 


Rückblick 2011:
Wer die Schweiz der 
EU ausliefern will !

 
 

 



Wichtige Traktanden bzw. Beiträge, die immer noch eine gewisse Aktualität beinhalten:
 
 
> aus der AZ über den WA
Obergericht urteilt erneut

für Roland Vogt, SVP-Präsident

gegen
den Wohler Anzeiger
 
Zur Erinnerung
Lieber frönt der Wohler Einwohnerrat dem SVP-Antireflex
als dem Kompetenzstreben.
So lehnt er den nur zu begründeten Rückweisungsantrag der SVP ab
und stimmt stattdessen einer mangelhaften Vorlage zu.

Der B+A 13038 "Jetz esch d'Badi dra!"
weist Mängel auf.
Die Fraktion SVP stellte deshalb einen Rückweisungsantrag.


> zur Begründung
 
 
Abstimmung vom 08.03.2015

Definitiv Nein

die Mehrheit der Stimmenden 
- wollen keinen Kredit
- keinen Verkauf 
- keine Bebauung



(Resultat: 1'479 Ja    :     1'749 Nein      Beteiligung 42.6%)
 
> Pressemitteilung SVP
 
Lapsus bringt es weit

Eine Unstimmigkeit auf der Homepage der SVP Wohlen-Anglikon lässt die Redaktion des Wohler Anzeigers am 20.02.15 darauf Bezug nehmen und bestätigt damit deren Besuche dort. Eine kolossale Ehre.
In schalkhafter Formulierung wird angeführt, dass die SVP den Unterschied zwischen Mehrheit und Minderheit nicht kenne, oder der Webmaster allein bestimmend sei.
   Die Betreiber des Dorfblattes können beruhigt sein. Die SVP kennt den erwähnten Unterschied und der Webmaster steht auch unter Kontrolle, was hingegen beim Wohler Anzeiger in Abrede gestellt wird. "Es entscheide der Chefredaktor und keineswegs der Verlagsleiter". Allerdings ganz ohne Kontrolle ist auch besagter Chefredaktor nicht, denn aus dem Gemeindehaus erteilt Ammann Dubler bekanntlich Anweisungen, was und wie der Wohler Anzeiger zu schreiben hat.

   Die oben angeführte satirische Bemerkung im Wohler Anzeiger lässt aber den Verdacht aufkommen, dass die Redaktion der Meinung ist, die Einwohnerratsfraktion der SVP sei gleich die ganze Partei. Eine solche Meinung ist natürlich falsch, ein Lapsus kann dieser Redaktion auch passieren.

   Absolut bemerkenswert ist das Zusammentreffen des redaktionellen Seitenhiebes an die Adresse der SVP mit der Meldung, wonach das Obergericht für Vogt, SVP-Präsident und gegen den Wohler Anzeiger urteilt. Sehr aufschlussreich ist ebenso, dass davon im besagten Dorfblatt aber bis jetzt noch nichts gestanden ist. Ist das ein redaktioneller Lapsus der gewollten Art?

> Bericht AZ
 
 
Erfolgreiches Wirken zu Ende, ER Tanner Peter tritt zurück

Zum Abschluss seiner Politkarriere organisierte Tanner sehr erfolgreich die Unterschriftensammlungen "Kreuz in die Abdankungshalle" und "Isler-Areal; nein zum Investorenkredit (d.h. nein zum Verkauf des Areals)". Die SVP dankt Dir herzlich und bedauert Deinen Rücktritt ausserordentlich!
 
Isler-Areal kommt vors Volk
Referendum

Isler-Areal

erfolgreich
Eingereicht 998
Ungültig 75
Gültig 923
Erforderlich 812
 
Wo liegen die Gründe für den Kurzverbleib in der Bauverwaltung?
Einwohnergemeinde Wohlen

Bauverwaltung

Die SVP geht dem viel zu häutigem Personalwechsel auf den Grund.
> mehr
 
Referendum Isler-Areal eingereicht
Referendum Isler-Areal

Die gesammelten Unterschriften wurden gestern fristgerecht eingereicht.


Ob mindestens "815 gültige Unterschriften" dabei sind, wird von der Gemeindekanzlei mitgeteilt.
 
 
Volksinitiative der Einwohnerschaft und der SVP
 

Roland Vogt Präsident 
Ein sehr grosser Teil unserer Bevölkerung wünscht sich ein Kreuz in der schönen Abdankungshalle

Unsere dafür eingereichte Motion wurde leider vom Gemeinderat und dem Einwohnerrat verworfen.
Deshalb wurde diese Volksinitiative gestartet.
 
 
Partei und Fraktion traten dem Komitee "eu-no" bei

Beitritt unserer Partei und der Einwohnerratsfraktion SVP sowie Vertreter
von anderen Parteien zum
Überparteilichen Komitee NEIN zum schleichenden EU-Beitritt


> Treten Sie bitte ebenfalls bei!
 
 
52. Generalversammlung, 07.05.2014 11.05.2014
Vorstand:

Präsident                Roland Vogt (bisher)
Vize-Präsident        Peter Tanner (bisher)
Kassier                   Max Hüsser (bisher)
Beisitzer                 Christian Lanz
Beisitzer                 Roland Büchi
Im Vorstand gemäss Statuten: 
Fraktionspräs.        Edi Brunner (bisher)
Grossrätin              Marlis Spörri (bisher)
Grossrat                 Jean-Pierre Gallati (bisher)


Revisoren:

Karin Simmen (bisher), Adrian Kündig

> Bericht über die GV
> Fotos
 
 
Wieder Entlastung für den SVP-Präsidenten 22.03.2014
SVP-Präsident, Roland Vogt, wieder und somit nochmals vom Vorwurf der Verunglimpfung entlastet. Ursprünglich wollten gewisse Herren aus Wohlen die ganze SVP Parteispitze mit der Anklage ausser Gefecht setzen. > mehr   
 
58% unterstützen das berechtigte Anliegen der SVP

Die boshaften Technokraten im Bundeshaus, in den Verwaltungen und Wirtschaftsverbänden haben den grossen Zorn bei den Stimmberechtigten unterschätzt. So geschah das Unmögliche: von anfänglichen nur 35% Zustimmung steigerte man sich auf 50.3% Ja.

> ganze Mitteilung

 
 
Steuerhölle - Schiessereien - Messerstechereien, wahrlich ein gutes Image

Zu diesem nachstehenden Eintrag leistete sich der Wohler Anzeiger eine schlimme Entgleisung.

> hier unser Kommentar dazu mit den beiden vorgängigen Texten

 
 
Was meint die SVP zum neuen Budget?

Der Gemeinderat hat sein zweites Budget für das Jahr 2014 letzter Woche vorgestellt. Die SVP gestattet sich dazu Stellung zu nehmen in der Form einer Pressemitteilung. Sie macht darin auch auf die Kostenentwicklung resp. Kostenschübe aufmerksam, die im starken Masse auf die explosive Masseneinwanderung zurückzuführen sei, was gar nicht von der Hand zu weisen ist.

> Pressemitteilung
 
Amtsältester eröffnet erste Einwohnerratssitzung im 2014

Im Mai 2001 von der SVP angefragt, befasste sich Peter Tanner mit der Dorfpolitik immer intensiver und entschloss sich dann zur Kandidatur für den Einwohnerrat. Während des bald darauf beginnenden Wahlkampfes hat er in seiner Galerie auch ein Jazzkonzert durchgeführt. Er wurde sehr gut gewählt und die Partei legte um 3 Sitze auf neu 9 Sitze zu. Die Zeit vergeht, so hat er gestern in seiner vierten Amtsperiode die Einwohnerratssitzung eröffnen dürfen. Diese Ehre verdiente er sich in seiner Eigenschaft "Amtsältester" zu sein. In seiner kurzen Ansprache behandelte er zwei gemeinderätliche Aussagen, welche ihm Unbehagen bereiteten.

> zur Ansprache von Peter Tanner
 
Vielen Dank an Bruno Bertschi, Matthias Bigler, Erich Meyer

Die SVP verabschiedet per 31.12.2013 folgende Kommissionsmitglieder:
 
Bruno Bertschi Sozialkommission, er wirkte zuvor in verschiedenen Funktionen: 
Grossrat, Parteipräsident, Fraktionschef, Präsident Einbürgerungskommission, Wahlkampfleiter Einwohnerratswahlen, Grafiker etc.
Wir sagen ihm deshalb ganz herzlichen Dank für seinen langjährigen und erfolgreichen Einsatz.
Matthias Bigler Wahlbüro
Erich Meyer

Wahlbüro
Er stellte sich auch bei Einwohnerratswahlen zur Verfügung.


Allen den besten Dank und ein gutes 2014

 
 
Marlis Spörri - vielen Dank
 

Per 31.12.2013
beendet unsere Marlis Spörri ihr sehr gutes Wirken als
Einwohnerratspräsidentin.
Vielen Dank
für Deinen Einsatz!
 

 
   
 
SVP Medienmitteilung zeigte Wirkung - der Gemeinderat verordnete sich Rückzug
Die Kreditabrechnung 12137 Heizanlage Schulhaus Junkholz wurde ohne Diskussion vom Gemeinderat zurückgezogen.
 
Vielleicht hat sich der Gemeinderat von unserer Pressemitteilung „Fördergelder vergessen“ vom 10.12.2013 inspirieren lassen, ging deshalb nochmals über die Bücher und zog die ominöse Kreditabrechnung von sich aus zurück. Chapeau!
 
Zurück bleiben jedoch noch offene Fragen: Warum kommt eine Kreditabrechnung ins Parlament, wenn angeblich noch Chancen auf den Erhalt der Fördergelder bestehen? Und ebenso, wenn ein damit zusammenhängender kostspieliger Gerichtsfall noch nicht abgeschlossen ist?

> ganze Parteimitteilung
 
Zweimal abgeblitzt, aber noch nicht genug

Was die Urheber des Verfahrens jemandem vorwerfen,
fällt nun eher auf sie selber zurück.

Der mitbetroffene Wohler Anzeiger informierte darüber nicht einmal.

> Bericht AZ, 07.12.13 (zum zweiten Mal abgeblitzt)
 
29.11.2013

Wieder ein Kreuz

in die Abdankungshalle

Motion der SVP
 
Das Volk spricht - hört der Gemeinderat endlich zu?
 

24.11.2013, Abstimmung für das Budget 2014
       
64.6% sagen
 
NEIN
 
 
 
an der Einwohnerratssitzung vom 25.11.2013
SVP
sagt herzlichen Dank
 
Spendenfrage






 
 
SVP präsentierte den anderen Fraktionen grosses Sparpotential
SVP lehnt das Budget 2014 ab!
 
Ein Budget mit einer Steuererhöhung von 3% auf neu 116% ohne gleichzeitig Sparmassnahmen vorzulegen, ist eine unerhörte Anmassung des Wohler Gemeinderates und zeugt von seiner Abgehobenheit. Es wäre eine Ohrfeige für die Wohler Steuerzahler, wenn sie noch höhere Steuern bezahlen müssten, gleichzeitig aber die Angestellten der Gemeinde eine grosszügige Lohnerhöhung von 1.5% erhielten.
> zur Pressemitteilung
> Sparmöglichkeiten eruiert durch die Einwohnerratsfraktion SVP

Leider wurde dieTextpassage (FDP/Daniel Angst) in der AZ weggelassen (angeblich aus Platzgründen) und im Wohler Anzeiger etwas eigenartig gedruckt. Wir wiederholen sie deshalb hier in originaler Form:
Wer garantiert, dass unsere permanenten Ja-Sager (= rot-grüne und andere Selbstverwirklicher) noch lange Wohler Steuerzahler bleiben? Den Schlamassel anrichten und dann die Füsse in die Hand nehmen, wie zum Beispiel der Präsident der Finanzkommission, Einwohnerrat Daniel Angst (FDP). Dieser kandidiert zwar noch einmal als Einwohnerrat, wird aber per 1. Dezember 2013 aus Wohlen wegzügeln, nachdem er sein Einfamilienhaus schon vor einigen Wochen verkauft hat.
 
Aargauer Zeitung meint: "Volk hat Chance verpasst"
Roland Vogt wurde nicht Gemeinderat und kann sich somit weiter auf seine bisherigen Aufgaben als Einwohnerrat und Parteipräsident konzentrieren. Marlies Werner, ebenfalls nicht gewählt, freut sich auf die Einwohnerratswahlen, in der Hoffnung einen Sitz im Parlament zu bekommen. Das sind die positiven Seiten der Nichtberückischtigung der SVP-Kandidaten.

Die wichtigste Abstimmung über die Abschaffung der Wehrpflicht konnte die SVP zusammen mit anderen Parteien siegreich entscheiden. Über 70% sagen Nein zu den linken Gelüsten.
 
Steuerfusserhöhung soll die Verblendung bezahlen

Deutliche Worte der SVP an den Gemeinderat, der die politische Verblendung durch einen linken Verein und dafür erst noch den Steuerzahler einspannen will. Das politische Gebälk ist morsch in Wohlen.

> zur Pressemitteilung
 
 
Abstimmungsapéro der SVP, 22.09.13, 18.00

Die SVP lädt alle Mitglieder und Sympathisanten, auch Jugendliche und Kinder in Begleitung eines Erwachsenen zum Abstimmungsapéro ein:
  • Sonntag, 22.09.13, 18.00 - 20.00 Uhr
  • Restaurant Rössli Wohlen (Säli)

In lockerer Ambiance werden die Abstimmungs- und Wahlresultate diskutiert, Tatsachen und Meinungen stossen aufeinander und Prognosen erstellt.

Die Stimmpflicht kann bis Sonntag, 22.09.13, 10.30 Uhr erfüllt werden.
 
 
Wahlempfehlung pro Roland Vogt und pro Marlies Werner

Peter Tanner, Einwohnerrat SVP empfiehlt Roland Vogt als Gemeinderat und Vizeammann sowie Marlies Werner in die Schulpflege zu wählen.
> Leserbrief
 
Wahlsonntag vom 22. September 2013
 
Wahlen in Wohlen
 
Schulpflege Marlies Werner
Gemeinderat
Roland Vogt

Für die weiteren 6 Zeilen:  nach eigener Überlegung.
Der offizielle oder lieber einen inoffiziellen Kandidaten für den Gemeindeammann muss auch beim Gemeinderat aufgeführt werden.

! Keine kostentreibenden Personen wählen !
Vizeammann Roland Vogt
Muss auch beim Gemeinderat aufgeführt werden.
 Gemeindeammann Nach eigener Überlegung
Die von Ihnen bestimmte Person, muss dann auch
beim Gemeinderat aufgeführt werden. 
 
Eidg. Vorlagen Kant. Vorlagen
Wehrpflicht:   Nein Ärztliche Medikamentenabgabe:    Nein
Epidemiegesetz:   Nein Miteinander statt Gegeneinander:   Nein
Arbeitsgesetz:   Ja  

 
 
Erfolgreiche Landsgemeinde in Wohlen
 
300 Besucher, 3 tolle Referenten, Resolution erfolgreich verabschiedet, einsatzfreudige Helferinnen und Helfer, grosses Wetterglück, tolle Ambiance auf dem mit schönen historischen Gebäuden umsäumten Chileplatz
Werbung pur für Wohlen
 

> Bilder

> Resolution
 
SVP stellt Kandidatin für die Schulpflege

Für die Schulpflege vom Vorstand am 08.08.2013 nachnominiert:
Frau Marlies Werner

Der Vorstand dankt Frau Werner für ihr Interesse und ihre wertvolle Mitarbeit; viel Glück und Erfolg bei der baldigen Wahl (22.09.13)
 
Die SVP hat nominiert
 
Beschlüsse der Nominationsversammlung (a.o. GV) vom 03.07.2013:

Parteipräsident Roland Vogt ist Kandidat für den Gemeinderat und Vizeammann
Peter Betschart ist Kandidat für die Steuerkommission (bisher)


Die Partei gratuliert den beiden Nominierten und dankt für den Einsatz.

Die Abklärungen und Gespräche für die Vakanzen: Schulpflege und Ammann laufen weiter
 
Abstimmungsresultate 9. Juni 2013

Der in Wohlen erzielte Ja-Anteil für die Volkswahl des Bundesrates entspricht in etwa dem Wähleranteil der SVP Wohlen-Anglikon, was somit ein gutes Resultat darstellt.

Die anderen beiden Parolen der SVP (Asylgesetz und Umfahrung Brugg) verzeichnen einen grossen bis überwältigenden Erfolg.
Die SVP Wohlen-Anglikon dankt für die Unterstützung.

 
 Südwestumfahrung Brugg  Asylgesetz Volkswahl Bundesrat
Wohlen: Ja (1'986 : 755, 72.5%)
Aargau:  Ja              (68%)
Wohlen: Ja (2'512 :  505, 83.3%)
Aargau:  Ja              (83%)
Schweiz:Ja              (79%)
Wohlen: Nein (858 : 2'152, 71.5%)
Aargau:  Nein             (74%)
Schweiz: Nein            (76%)

Stimmbeteiligung

Wohlen:  37.4%
Aargau:  36.9%
Schweiz: 39.2%
 


 
Neue Einwohnerräte bei der SVP
 

Annalise Steiner
Einwohnerrätin
ersetzt Hansruedi Meyer

Oliver Degischer
Einwohnerrat

Der SVP beigetreten.
 
Erfolgreiche Generalversammlung der SVP Wohlen-Anglikon

Ein guter und pünktlicher Aufmarsch, ein Jungpräsident mit souveräner Leitung seiner ersten GV, erneut mehr Mitglieder und Sympathisanten, die Kasse schloss trotz dreier Wahlen mit Gewinn ab und dazu die Wahl eines neuen Revisorenteams. Präsident Roland Vogt präsentierte Karin Simmen und Jörg Schwaller, die allerbestens gewählt wurden. Er dankte Marlis Spörri (neu im Vorstand) und Pina Vogt (übernimmt andere Aufgaben) für ihre Dienste.

 
 
Parteimeinung zum Abstimmungsresultat

Die Pressemitteilung unserer Partei
zur Abstimmung über die Grüngut- und Recyclinggebühr

> Pressemitteilung
 
 
Voller Erfolg für die Gegner der Grüngutgebühr
Abstimmungsresutalte vom 3. März 2013
kommunale Vorlage
Grüngutgebühr 1 + 2 1'389 Ja gegen 2'276 Nein
1'415 Ja gegen 2'239 Nein
(46.4% Stimmbeteilung)

 
 
Bedenkliches Verhalten
Medienmitteilung der SVP Wohlen-Anglikon, 21.02.2013
Nach dem nachvollziehbaren und gut begründeten Nein des Einwohnerrates zur Unterstützung der Ortsbürgergemeinde sucht der Gemeinderat offenbar neue Wege, die Kasse der Einwohnergemeinde für die Isler-Villa anzuzapfen. Die Ortsbürgergemeinde als gut betuchte Organisation soll von der Einwohnergemeinde Geld für die Baumpflege um die Isler-Villa bekommen. Der trotzige Gemeinderat ist erfinderisch und sucht nach Möglichkeiten, damit er diese Ausgabe trotzdem tätigen kann.   > vollständiger Text
 
Gegen Grüngut: Sehr hohe gültige Unterschriftenzahl eingereicht
 

Foto Fabian Hägler, AZ
14.01.2013, 16.00 Uhr
über 1'400 Unterschriften deponiert

1'381 und 1'383
gültige Unterschriften

3. März 2013
Volksabstimmung

Allen herzlichen Dank für den Einsatz.

 
Zum vierten Mal! Der Gemeinderat lernt es wohl nie, oder?
 
Die Grüngutgebühr soll nun kommen.
Der Gemeinderat und die Mehrheit des Einwohnerrates haben am 10.12.12 die Einführung der neuen Gebühr beschlossen.


Der Einsatz von Edi Brunner und Peter Tanner
an der Einwohnerratssitzung vom 10.12.2012 war gross, die Argumente
gut doch der Wille zum Abzocken der Bürger war auf der Seite der FDP, CVP, SP, GP, GLP und EVP zu gross.

Die genannten Parteien hatten nicht einmal die Grösse, dem SVP-Antrag zur freiwilligen Volksbefragung zuzustimmen.


Daraufhin ergriff Edi Brunner, Fraktionschef und Vorstandsmitglied der SVP das Referendum.
So wird das Sammeln von Unterschriften wieder nötig, um die Volksbefragung zu erzwingen.

 
 
 
Abstimmung vom 25. November 2012
Resultate
 
Tierseuchengesetz:  1507 Ja  :  833 Nein                          (29.9% Stimmbeteiligung)
Budget 2013:               1952 Ja  :  533 Nein                          (31.7% Stimmbeteiligung)
 
 
Gemeinderat               Schulpflege
Gfeller Konrad
Degischer Oliver
Gsell Markus
Erb Otto
Perroud Arsène
Wetli Patrick
Einzelne
Total Wahlzettel
Absolutes Mehr
  574
  510
  504
  493
  155
    62
    35
2'333
1'167


Lüthi-Räber Sonja 

Tanner Peter

Vereinzelne

Total gültige Stimmen

Absolutes Mehr

 

1'589 

   643

     32

2'264

1'133
 
    Die SVP gratuliert Sonja Lüthi-Räber zur Wahl in die Schulpflege

 
Parolen zum Abstimmsonntag 25.11.2012

Was meint die SVP zum kommenden Abstimmsonntag?
> mehr

Gedenkanlass an die Schlacht von 1992
 
   Am kommenden 6. Dezember ist es 20 Jahre her, seit das Schweizer Volk den Beitritt der Schweiz zum EWR, dem Europäischen Wirtschaftsraum, in einer denkwürdigen Abstimmung [Schlacht David gegen Goliath] abgelehnt hat. Es wird den Weitsichtigen, nicht den Unterwürfigen, gedacht.
> mehr  

Abstimmung vom 25. November 2012
Wahlempfehlung und Parolen
 
> vergrössern In den Gemeinderat
Dr. Oliver Degischer, 1971, parteilos

Einwohnerrat, Mitglied Baukommission
leistet Feuerwehrdienst
Mit sehr guter Ausbildung und grosser Führungserfahrung


In die Schulpflege
Peter Tanner, 1953, SVP

Einwohnerrat, Mitglied Strategiekommission und bei der Kommission Natur und Umwelt
Parteivizepräsident
 
 
 
Bertschi macht einem Jüngeren Platz
 
        Bruno Bertschi tritt per 31. Dezember 2012 von seinen Ämtern, Einwohnerrat und Präsident der Einbürgerungskommission, zurück.  > mehr
Im Einwohnerrat wird er durch Max Hüsser ersetzt.
 

 
Wahlempfehlung für Degischer und Tanner

> vergrössern

 
SVP-Mitteilung über die Wahlen



> vergrössern

 
 zVG
> vergrössern
Die Medienmitteilung im Original Im Wohler Anzeiger vom 26.10.2012
 
 
Regierungs- und Grossratswahlen vom 21.10.2012

> zum Vergrössern
 


eine persönliche Wahlempfehlung
> vergrössern

Bitte üben Sie noch möglichst
zahlreich Ihr Wahlrecht aus.
Vielen Dank!


Regierungsratswahlen 2012


 
Wahlzeitung öffnen
> Absenzen der Grossräte
 
SVP-Nein zum Budget 2013
Nicht überraschend, die Einwohnerratsfraktion SVP sagt Nein zum Budgetentwurf 2013 des Gemeinderates.
> weiterlesen
 
Beschlüsse der a.o. Generalversammlung vom 04.10.2012
Wohlen, 5. Oktober 2012, Medienmitteilung
Ersatzwahl für Gemeinderat und Schulpflege
Die SVP sieht von einer Nomination für den Gemeinderat ab und nominiert Peter Tanner für die Schulpflege.
 

Schulpflege - erste Ersatzwahl - brachte das erwartete Resultat

 
Die SVP gratuliert Pina Vogt für das sehr achtbare Resultat.
Sie erzielte 764 Stimmen (34.4%).

Es herrscht ja immer noch der allgemeine Tenor vor: "Alle gegen die SVP"

ALLEN HERZLICHEN DANK FÜR DEN EINSATZ; 
IM BESONDEREN NATÜRLICH GROSSEN DANK AN DIE KANDIDATIN
Schulpflege-Kandidatin der SVP
Der SVP Wohlen-Anglikon ist gelungen, eine bestens ausgewiesene Kandidation für die Schulpflege zu nominieren.
> Medienmitteilung
> Frau Pina Vogt-Valentino
Wohler Gemeinderat: neue und höhere Gebühren
Zum vierten Mal will der Gemeinderat die Grüngutgebühr einführen. Und das ohne eine Senkung des Steuerfusses, der mit 113% auf einem Rekordniveau steht! In den 1990er Jahren wurden doch schon dagegen Unterschriften gesammelt und per Volksabstimmung die Gebühr verhindert.

Dann war es im 2003 unter der Federführung der SVP als erneut Unterschriften gesammelt und in Rekordzeit auf der Gemeindekanzlei abgeliefert wurden. Ein wuchtiges Nein zur Einführung der Grüngutgebühr war das Resultat der anschliessenden Volksabstimmung.

Im 2008 versuchte es der Gemeinderat schon wieder; dieses Mal mit einer Steuerfussreduktion gekoppelt. Bereits der Einwohnerrat verlangte aber für das eher undurchsichtige Manöver die Stimmberechtigten zu befragen. Die Abstimmung ergab dann wieder ein klares Nein.

Vier Jahre später kommt die Vorlage schon wieder - eine Zwängerei sondergleichen. Schade, dass der Gemeinderat nicht überall eine solche Hartnäckigkeit verfolgt, z.B. beim Abbau des Verwaltungsaufwandes (Schulsekretariat, Schulsozialarbeit, Jugendbetreuung, weniger Kommissionen [Kommission für Natur und Umwelt])

> Medienmitteilung der SVP
 

 
Wahlen, Beschlüsse, Verabschiedungen, Referat an der GV

> mehr

 


Wechsel in unserem Präsidium von Jean-Pierre Gallati zu Roland Vogt

 
Jean-Pierre Gallati gratuliert Roland Vogt zur einstimmigen Wahl an der Generalversammlung vom 16.04.2012


 

Jean-Pierre Gallati und
Markus Somm, Chefredaktor der BaslerZeitung

Markus Somm:

"Ich finde keine bürgerlich gesinnte Journalisten."




  Jean-Pierre Gallati, Präsident bis zur GV vom 16.04.2012; er wirkte 8 Jahre umsichtig und auf hoher Ebene. Hier einige Beispiele seines grossen Einsatzes:
â–º «Ortsbildschutz oder Egoismus?»
â–º Entgleisung und Eklat an der Einwohnerratssitzung, 21.02.2011
â–º Seine Gedanken zum 13. Februar 2011
â–º Leserbrief Asien oder Irland vom 03.12.2010 
 
Edi Brunner; neu in der Baukommission
22. März 2012
Ersatzwahl in Baukommission
Als Ersatz für den infolge Wegzug ausgetretenen Severin Giger (SVP) hat der Gemeinderat neu Edwin Brunner (SVP) als Mitglied der Baukommission für den Rest der laufenden Amtsperiode bis Ende 2013gewählt.
 
 
Präsidiumswechsel bahnt sich an

Aargauer Zeitung vom 8. März 2012, S. 33
 
SVP-Einwohnerratspräsidium ab 1. Januar 2012 bis 31.12.2013
 
Marlis Spörri
Einwohnerratspräsidentin
Keine Steuergelder für den Jugendrat
Aufgrund des bisherigen Verhaltens des Wohler Anzeigers muss angenommen werden, dass die Redaktion die Worte von Jean-Pierre Gallati ganz bewusst "falsch verstanden" hat, um gegen ihn und damit gegen die SVP zu hetzen. So kurz vor den wichtigen nationalen Wahlen macht sich das immer gut, das jahrelange falsche Spiel der Medien weiterzuführen.

> Klarstellung von Gallati

 
Budgetsitzung: Langsam dämmert es!
An der Einwohnerratssitzung vom 26.09.2011 (19:00 bis 01:30 Uhr) begann es auch endlich einzelnen Akteuren von anderen Parteien klar zu werden, so unterstützten sie einige Kürzunganträge der SVP. Die Zitrone ist allerdings noch lange nicht fertig ausgepresst, wie seitens des Gemeinderates immer wieder voller Pein behauptet wird.

> Pressemitteilung der SVP

 
Die Hochsteuerpolitik ist klar gescheitert
Beim Bauen gibt es Grenzen und auch bei der Steuerpolitik gibt es Grenzen. Das immer höher hinauf stiess vielen guten Steuerzahlern sauer auf und sie reagierten auf den zu hohen Wohler Steuerfuss von 113%/115%. Sie bestraften damit auch die unwillige Gemeindeführung, die sich einer wirklichen Sparrunde stetig widersetzte.

> Pressemitteilung der SVP 

 
Kreiselschmuck Anglikon, Fortsetzung
Replik unserer Partei auf die unsachlichen Darstellungen des Wohler Gemeinderates

> Schreiben SVP Wohlen-Anglikon
> Erneute Darlegung des Gemeinderates

 
Geschönte Darstellung betr. Aufsichtsbeschwerde Kreiselschmuck Anglikon
Wohlen ist auf einem steilabwärtsführenden Weg, wenn die Exekutive samt einem Grossteil der Zeitungen kritische Bürger mundtot machen. Danach wird ein Klientelstaat (Bevorzugung einzelner Gruppen) eingerichtet, der dann dem schamlosen Zulangen ohnmächtig gegenüber steht.
Vernehmlassung des Wohler Gemeinderates

Klientelstaat (Bevorzugung einzelner Gruppen)
Petros Markaris, griechischer Autor (in SoZ)
Zur Ursache der Krise in seiner Heimat:

„Ursache ist ein monströser und maroder Staatsapparat, der enorme Ressourcen verschleisst. Und die Duldung dieses Apparates durch das politische System".

Dank Rot-Grün-Nett und ihren Medien ist die Schweiz seit 20 Jahren leider auch auf diesem Weg. Und die Spinner reden gleichwohl von Kaputtsparen, dabei erhöhen sich alle Ausgaben Jahr für Jahr.

 

 
 
Gemeindeammann von der Rolle
Einmal mehr liess Gemeindeammann Walter Dubler gegenüber dem Dorfparlament und dem Volk jeglichen Anstand vermissen. Zudem vergriff er sich ganz bös im Ton. Einmal mehr ist der Steuerzahler der Dumme. Deshalb gibt der Kreiselschmuck Anglikon weiter zu reden.
    Mit knapper Not brachte der Wohler Gemeindeammann an der gestrigen Einwohnerratssitzung eine Entschuldigung hervor, nachdem Sprecher aus vielen Parteien (FDP, CVP, Grüne, SVP) in seltener Einmütigkeit berechtigte Hinweise und Einwände vorbrachten. 
     Statt es bei der Entschuldigung zu belassen, griff Gemeindeammann Dubler aber dann sofort zum verbalen Zweihänder und lieferte ein eindrückliches Beispiel seiner abgehobenen Denkweise nach dem Motto: "Ich gebe Geld aus, wenn's mir passt, da frage ich niemanden"! Sobald das Protokoll dieser neuen Entgleisung vorliegt, werden wir es hier aufschalten.  mehr >>

29.05.2011
Schulbericht 2010 der Einwohnerratsfraktion SVP 
24.05.2011, Fortsetzung vom 10.05.2011
Flyer, der Zensur überführt!
10.05.2011, An der Leine des Gemeindehauses (GV-Berichterstattung)
«Kontrolliere die Medien, dann hast Du die Macht»
Anfrage 07.05.2011
Am 13. Oktober 2008 hat der Einwohnerrat die Motion 11094 betreffend Kompetenz zur Tarifgestaltung der IB Wohlen AG überwiesen. ANSTELLE DER IB WOHLEN AG SOLL DER EINWOHNERRAT DIE STROMPREISE FESTLEGEN. Statt 1 Jahr, sind es nun 2 1/2 Jahre geworden und noch immer fehlt die Umsetzung.

 
â–º Gregor Biffiger Referat vom 4. Mai 2011

Vorschau:  04.05.2011
Öffentl. Anlass, GREGOR BIFFIGER mit Referat an der Generalversammlung SVP WOHLEN-ANGLIKON

Die fatalen Folgen der Personenfreizügigkeit für die Schweiz
Kommentar 08.04.2011
  Pressemitteilung 28.04.2011

28.04.2011, kein Verschenken von 50'000 Franken
Hat Wohlen zu viel Geld?

07.04.2011, versuchte Antwort des Gemeinderates auf eine Anfrage (Badi-Kiosk, 12037)
Viel Text aber nichts gesagt
Kommentar 07.04.2011

25.03.2011
Abschaffung der Integrativen Schule (IS)
Mehr unter Schulwesen

23.03.2011
Auf krummen Pfaden  (Rot, doch bei Steurgeldern will man "neutral" sein, 23.03.2011)

18.03.2011
Kreiselschmuck für Fr. 74'500.00 ohne Kreditbeschluss
Kommentar 18.03.2011

23.02.2011: Entgleisung und Eklat
«Alle gegen die SVP» und das Wort «schamlos»

22.02.2011, massives Beschimpfen durch die SP-Vizepräsidentin
Sind die Nachbargemeinden von Wohlen schamlos?
Kommentar 22.02.2011

22.02.2011, das Unterdrücken von Meinungen
Einwohnerrat:  Fraktionserklärung der SVP

16.02.2011
Als zu teuer eingestuft

09.02.2011, indoktrinierte Jugend?
Pressemeldung des Wohler Jugendrates
Kommentar 09.02.2011


22.01.2011, kein Etappenhalt der Tour de Suisse in Wohlen 
> SVP-Meinung
Kommentar: Warum klein anfangen, wenn man doch Grosses machen kann? Aber ohne ein klares Konzept darf so etwas nicht angepackt werden. Nicht ein einzelner Event, sondern kontinuirliches Schaffen, ist die unabdingbare Voraussetzung für ein wirkungsvolles Standortmarketing.

19.01.2011
Wer ist nominiert für den Nationalrat?
08.01.2011
An unsere Mitglieder:    ab sofort die Stimm- und Eintrittskarte bestellen für den DV-Parteitag vom 19. Januar in Wettingen
â–º Einladung
â–º Kandidaten
â–º Bestellung

28.12.2010
Aus unserem Archiv

Die im September 2005 vom Präsidenten verfassten Zeilen haben in den vergangenen fünf Jahren nichts an Wahrheitsgehalt eingebüsst. Ein weiterer Journalist aus dem Blick/Ringier Lager fand sogar den Weg in den Aargau. Der ehemalige Blick-Chefredaktor De Schepper wurde bei der Aargauer Zeitung zum Vize-Chefredaktor ernannt.